Straßenausbauprogramm – dringend nötig für Rüdersdorf

Veröffentlicht am 08.03.2018 in Kommunalpolitik

Ein Straßenausbauprogramm muss endlich her, ist die übereinstimmende Meinung im Ortsentwicklungsausschuss. Der Zustand zahlreicher Straßen und Gehwege ist einfach nur schlecht. Das betrifft uneingeschränkt alle Ortslagen.

Wie kann das Problem kurz-, mittel- und langfristig bei den Hörnern gepackt werden? Das hat sich der Ortsentwicklungsausschuss zu seiner Aufgabe gemacht.

Bereits in den Jahren 2010 und 2011 gab es dazu erste Ansätze. Ein auf Antrag der SPD-Fraktion gefasster Beschluss der Gemeindevertretung zur Erarbeitung einer Rangliste für den Ausbau gemeindlicher Straßen und Gehwege blieb in seiner Umsetzung leider stecken.

Einige Nachbargemeinden haben es inzwischen vorgemacht, wie man ein solch komplexes Vorhaben konzeptionell angeht.

Für die Bewohner der Gemeinde ist ein intaktes Straßen- und Wegenetz ein ganz wichtiges Stück Lebensqualität.

Wie kommen wir dahin, mehr Sicherheit, mehr Transparenz für Bürgerinnen und Bürger, für betroffene Anlieger hinsichtlich ihrer Beiträge, für den gemeindlichen Haushalt u.a.m. zu schaffen, werden wichtige Fragen sein.

Der Ortsentwicklungssauschuss wird sich in seinen nächsten Sitzungen intensiv damit befassen und die inhaltlichen Voraussetzungen für einen erneuten Beschlussanlauf der Gemeindevertretung zur Erstellung eines Straßenausbauprogramms vorbereiten.

 

Dr. Rita Nachtigall 07.03.2018

Vorsitzende des Ortsentwicklungsausschusses

 

Gemeinsam für Rüdersdorf.

  

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

WebsoziInfo-News

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

Ein Service von websozis.info

Suchen

Counter

Besucher:312919
Heute:22
Online:1