Stolpersteine in Herzfelde

Veröffentlicht am 20.03.2018 in Veranstaltungen

Wir alle kennen die Stolpersteine in großen Städten, inzwischen überall in Europa. Das Projekt von Künstler Gunther Demnig erinnert an das Schicksal verfolgter und ermordeter Juden - direkt vor unserer Haustür, mitten im Leben. Auf Initiative von Liesel Becker, Verwandte der ermordeten Karoline und Max Jakobsthal, die in der Strausberger Straße 29 lebten, sind heute die ersten in Rüdersdorf verlegt worden. Denn es gab immer auch jüdisches Leben in Rüdersdorf, immer mittendrin, viel in der quirligen Einkaufsmeile Redenstraße im damaligen Kalkberge (heute Rüdersdorf am Kesselsee), deren Häuser ja in der DDR getilgt wurden, vom Verlag bis zum Kaufhaus.

Der Heimatverein sagte mir, er würde sich freuen, die nächsten Steine vielleicht vor dem ehemaligen Herzfelder Kaufhaus der Familie Herrmann zu sehen. Es würde dem Ort guttun, denn der damalige Herzfelder Bürgermeister hat als strammer Nazi besonders resolut jüdisches Leben aus dem Ort vertrieben.

Stephen Ruebsam, Ortsvereinsvorsitzender

 

Gemeinsam für Rüdersdorf.

  

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

WebsoziInfo-News

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

Ein Service von websozis.info

Suchen

Counter

Besucher:312919
Heute:29
Online:2