Solarenergie: Sonne auf die Dächer

Veröffentlicht am 25.11.2008 in Umwelt

Barbara Hackenschmidt (MdL)

Potsdam – Die Flächenanalyse zur möglichen Gewinnung von Energie aus Solaranlagen soll bis zum kommenden Frühjahr von der Landesregierung vorgelegt werden. Das forderte heute Barbara Hackenschmidt, energie- und technologiepolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. In seiner heutigen Sitzung hat das Kabinett einen Zwischenbericht dazu diskutiert.

Der Landtag hatte im Juli auf Initiative der SPD die Regierung beauftragt, bis Ende 2008 eine Solarflächenanalyse vorzulegen. Hackenschmidt hat Verständnis für die Verzögerung, "da detaillierte Untersuchungen notwendig sind." Die Analyse sei erforderlich, "um Brandenburgs Spitzenplatz bei den erneuerbaren Energien nicht nur zu halten, sondern auszubauen." Jeder Schritt zur Verringerung von CO2 sei sinnvoll.

Hackenschmidt: "Solarenergie auf Basis von Solarthermie oder Photovoltaik ist dafür eine wichtige Stellschraube. Diese Energie wird deutlich an Bedeutung gewinnen". Der Energiestrategie des Landes zufolge soll aus ihr im Jahr 2020 rund 11 Petajoule (PJ) Energie gewonnen werden. Im Jahr 2004 waren es erst 0,06 PJ.

Dies zeige zum einen "das enorme Potenzial, das für uns in Sonnenkraft steckt, zum anderen machen die Zahlen deutlich, dass wir uns deutlich anstrengen müssen, um dieses Ziel zu erreichen." Von den im Jahr 2020 angestrebten 120 PJ aus erneuerbaren Energien soll der Sonnen-Anteil knapp zehn Prozent betragen.

Solarenergie habe zwar sehr große Potenziale, aber es würden dafür große Flächen benötigt. Hackenschmidt: "Da wird es auch Konflikte geben. Die Flächenanalyse hilft, geeignete Standorte zu finden. Für großflächige Solarparks sind ehemalige Militärflächen wie die Lieberoser Heide optimal." Zugleich müssten Dachflächen - auch von öffentlichen Gebäuden - beispielsweise für Bürgersolaranlagen genutzt werden.

Der Ausbau der Solarenergie im Land Brandenburg stärke auch den führenden Solarstandort Frankfurt / Oder mit zahlreichen Unternehmen der Branche. Barbara Hackenschmidt: "Brandenburg hat sich – gemeinsam mit anderen ostdeutschen Ländern – zu einem Weltmarktführer in der Produktion von Photovoltaik- und solarthermischen Anlagen entwickelt. Das wollen wir weiter ausbauen."

 

Homepage SPD-Unterbezirk MOL

Gemeinsam für Rüdersdorf.

  

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

WebsoziInfo-News

12.01.2022 13:50 #Wirsindviele: SPD-Ortsvereine rufen zu Online-Demo gegen rechts auf
In der Corona-Pandemie wird rechtes Gedankengut wieder salonfähig. Um dem etwas entgegenzusetzen, rufen SPD-Ortsvereine aus dem gesamten Bundesgebiet für den 12. Januar zu einer Online-Demo auf. Das Motto: #Wirsindviele gegen rechts weiterlesen auf vorwärts.de

12.01.2022 11:49 Schnellerer Umstieg auf Erneuerbare
Energieminister Robert Habeck setzt in seiner „Eröffnungsbilanz“ die richtigen Schwerpunkte. Aus Sicht der SPD-Fraktion im Bundestag geht es jetzt darum, zügig die Erneuerbaren aus-zubauen. „Mit der Eröffnungsbilanz zielt Bundesminister Robert Habeck richtigerweise auf auch kurzfristig umzusetzende Maßnahmen. Etwa bei der Grenze für Ausschreibungspflichten, bei dem sogenannten atmenden Deckel für Photovoltaik, der den Ausbau Erneuerbarer Energien

10.01.2022 14:25 KÜHNERT ZUR IMPFPFLICHT-DEBATTE
ENTSCHEIDUNG „GEHÖRT IN DIE HÄNDE DES PARLAMENTS“ SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert hat die Bedeutung einer freien Abstimmung im Deutschen Bundestag über eine mögliche Impfpflicht unterstrichen. Überrascht zeigte er sich, dass Markus Söder den eigenen Abgeordneten offensichtlich nicht viel zutraue. Die Debatte um eine allgemeine Impfpflicht berührt grundsätzliche ethische Fragen. Darum will die SPD, wie viele andere

Ein Service von websozis.info

Suchen

Counter

Besucher:312920
Heute:18
Online:1