Lehramtsreferendare erhalten ein Angebot

Veröffentlicht am 23.06.2011 in Bildung

Potsdam. Zum kommenden Schuljahr sollen mehr Referendare mit den in Brandenburg benötigten Fächerkombinationen eingestellt werden als ursprünglich geplant. Damit soll gesichert werden, dass der Bedarf an qualifizierten Lehrkräften in Brandenburg auch in den nächsten Jahren gedeckt werden kann. Insbesondere Lehrerinnen und Lehrer für die Grund- und Oberschulen, Sonderpädagogen aber auch Lehrkräfte mit bestimmten Fächerkombinationen sind gefragt. Es ist vorgesehen, dass diesen Nachwuchskräften nach dem Ende des Referendariats eine Übernahme in den Schuldienst zum Schuljahr 2011/12 angeboten wird.

"Uns ist sehr wichtig, dass junge und motivierte Lehrerinnen und Lehrer, die bei uns im Land arbeiten möchten, eine Stelle angeboten bekommen. Wir möchten auf diese Weise verhindern, dass sie in andere Bundesländer abwandern" so Thomas Günther, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. "Damit sorgen wir für die kommenden Schuljahre vor, in denen die Einstellungsbedarfe größer sein werden als die Zahl der zur Verfügung stehenden Absolventen. Daher halten wir es für unbedingt notwendig, jetzt niemanden gehen zu lassen." ergänzt Gerrit Große, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke.

Zusätzlich zu der bereits vorgesehenen Einstellung von 150 Lehrerinnen und Lehrern können jetzt mindestens weitere 100 Lehrkräfte angestellt werden. Die ohnehin gute Schüler-Lehrer-Relation von 15,4:1 in Brandenburg wird dadurch für das kommende Schuljahr noch verbessert.

 

Homepage SPD-Unterbezirk MOL

Gemeinsam für Rüdersdorf.

  

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

WebsoziInfo-News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info

Suchen

Counter

Besucher:312917
Heute:28
Online:1