Starkes Jugendengagement in Brandenburg

Veröffentlicht am 01.09.2009 in Jugend

Potsdam – Sehr positiv bewerte heute Jutta Lieske, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, das Engagement der Jugendlichen in Brandenburg. Sie verlieh im Landtag den "Jugend-Engagement-Preis in Brandenburg 2009" an fünf Jugendgruppen. Lieske: "Den vielen tausend jungen Menschen, die sich in Brandenburg für Jugendangebote, Umwelt, Soziales und Sport einsetzen gebührt größter Dank."

Etwa 30 Prozent der Jugendlichen Brandenburgs sind im Ehrenamt aktiv. Jugendgruppen, die sich im Jahr 2008 in ihrer Region besonders sozial und gesellschaftlich engagierten, wurden von der Stiftung Demokratische Jugend und dem Landesjugendring Brandenburg zur Teilnahme an dem Wettbewerb aufgefordert. Die Jury wählte aus 29 Vorschlägen folgende fünf Preisträger, die insgesamt 5.000 Euro Preisgeld erhalten:
  • Jugendgruppe Turnow mit dem Projekt: "Michael ist einer von uns"
  • Mikado e.V. in Nauen mit dem Projekt "100 Friedensfrauen im Havelland"
  • Jugendfeuerwehr Großräschen mit dem Projekt "Live together - zusammen leben"
  • AWO Jugendclub in Rheinsberg mit dem Projekt "Gesicht zeigen"
  • Jugendparlament in Eichwalde mit dem Projekt: "Kinderdemo für einen Spielplatz"
 

Homepage SPD-Unterbezirk MOL

Gemeinsam für Rüdersdorf.

  

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

WebsoziInfo-News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info

Suchen

Counter

Besucher:312917
Heute:5
Online:2