Soziale Stadt gedeiht

Veröffentlicht am 24.10.2014 in Jugend

Die Architektenplanungen. Foto: Stephan Reuber
Die SPD hat in der Vergangenheit viel gekämpft um die Förderung der "Sozialen Stadt" im Wohngebiet rund um die Brückenstraße. Unser Vorstandsmitglied Stephan Reuber staunte heute nicht schlecht, wie sehr sich die Bewohner für ihren Kietz interessieren. Das freut ihn und uns, dass die Umgestaltung so gut angenommen wird.
Heute ging es um die Gestaltung eines Spiel- und Freizeitparks in der Brückenstraße, dafür sind 100.000 € eingeplant, gefördert werden soll das Projekt über die "Soziale Stadt", 1/3 trägt der Bund, 1/3 trägt das Land, 1/3 trägt die Gemeinde. Im November wird der Plan in den Ausschüssen der Gemeindevertretung diskutiert.
 

Gemeinsam für Rüdersdorf.

  

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

WebsoziInfo-News

04.03.2021 20:07 Keine zusätzliche Besteuerung von Renten aus versteuertem Einkommen
Derzeit sind zwei Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) zur Doppelbesteuerung von Altersrenten anhängig. Im Laufe der kommenden Monate ist mit den Entscheidungen zu rechnen. „Wir werden keine Doppelbesteuerung zulassen. Ob Doppelbesteuerung aber vorliegt, ist eine Frage der Mathematik und der Berücksichtigung von Berechnungsgrundlagen: Gehört zum Beispiel der Grundfreibetrag und der Werbungskostenpauschbetrag zur Berechnungsgrundlage der steuerfrei zufließenden

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

Ein Service von websozis.info

Suchen

Counter

Besucher:312919
Heute:29
Online:1