SPD-Fraktion : Podiumsdiskussion zur Schulentwicklung in der Gemeinde

Veröffentlicht am 18.12.2012 in Bildung

 

 

SPD-Fraktion : Podiumsdiskussion zur Schulentwicklung in der Gemeinde

 

Seit März 2010 gibt es einen Gemeindevertreterbeschluss zur Gestaltung der Schullandschaft in unserer Gemeinde, dessen Umsetzung bislang ergebnislos blieb. Die SPD-Fraktion sah es an der Zeit, dieses wichtige Thema in breiter Öffentlichkeit und mit externem Sachverstand zu beleben.

Am 26. November 2012 lud die SPD-Fraktion zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion ins Kulturhaus ein.

Unter den ca. 50 Teilnehmern der Veranstaltung waren im Podium der Landrat von MOL, Gernot Schmidt (SPD) ; der Politikberater und Geschäftsführer der stadt.land.freunde.GmbH, Axel Dosch ; der SPD-Bundestagskandidat Olaf Mangold sowie die Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung , Nadine Wirthwein-Darkow und die Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion MOL , Dr. Rita Nachtigall als Moderatorin .

Das Kernproblem machte Axel Dosch, der auch für die Berthelsmann-Stiftung arbeitet, an Entwicklungstendenzen des demografischen Wandels, deutlich.

Es trifft auch Rüdersdorf und das stärker als die anderen Randberliner Gemeinden.

Nach 2017 stehen wir vor neuen Umbrüchen, weil schlichtweg die Kinder fehlen.

Ab 2017 prognostiziert er bei den 10- bis 15-Jährigen einen Rückgang von ca. 70 Jugendlichen pro Jahr, d.h. von etwa 1700 auf 1000 im Jahr 2030 .

Bei den 6- bis 9-Jährigen von rund 440 auf 350 Kinder im Vergleichszeitraum .

Diese Aussagen decken sich mit den Prognosen der vierten Fortschreibung des Schulentwicklungskonzeptes des Landkreises MOL, das demnächst dem Kreistag zur Beschlussfassung vorgelegt wird .

Aus zahlreichen Erfahrungen heraus plädierte Landrat Gernot Schmidt dennoch dafür, alle sich bietenden Chancen für einen Erhalt der Schulen zu nutzen. Seine Aussage, dass man nicht tatenlos zusehen müsse, wenn eine ungünstige Prognose gestellt wird, traf den Nerv zahlreich anwesender Elternvertreter und Lehrer. 

Aus Sicht des SPD-Bundestagskandidaten Olaf Mangold wird der wechselseitige   Zusammenhang zwischen gleichen Bildungschancen für alle Schulkinder und  dem Quartiersmanagement durch die von der Bundesregierung vorgenommene drastische Kürzung der Städtebauförderung gesellschaftlich konterkariert. Das aus auf Beschluss der Gemeindevertretung erarbeitete Integrierte Stadtentwicklungskonzept (INSEK)  wurde 2012 nicht mehr in das Förderprogramm aufgenommen. Olaf Mangold versicherte seine Unterstützung, für das für die Strukturentwicklung in Rüdersdorf so wichtige Vorhaben  doch noch einen Fördertopf zu finden.

Das rege Interesse, die offene,  zuweilen emotionale aber weitestgehend faire Diskussionsrunde haben die SPD-Fraktion darin bestätigt, den Weg des Bürgerdialogs zu gehen.

 

Karsten Kücken / Dr. Rita Nachtigall                          

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam für Rüdersdorf.

  

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

WebsoziInfo-News

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

Ein Service von websozis.info

Suchen

Counter

Besucher:312919
Heute:14
Online:1