Seniorenbeirat wehrt 
sich gegen Beschluss (MOZ)

Veröffentlicht am 09.05.2010 in Senioren

Einen offenen Brief hat der Seniorenbeirat, der rund 1300 ältere Bürger der Gemeinde vertritt, an Bürgermeister André Schaller (CDU) und die Gemeindevertreter geschickt.

Er äußert sich enttäuscht darüber, dass die Gemeindevertreter innerhalb der Haushaltsdiskussion beschlossen haben, „dass die Baumaßnahme Gehweg Vogelsdorfer Straße auf der rechten Seite in Richtung Neue Vogelsdorfer Straße nicht durchgeführt und ohne zeitliche Angabe verschoben werden soll“.

„Mit diesem Beschluss“, heißt es in dem Schreiben, „werden über zwei Jahre Arbeit und Mitwirkung des Seniorenbeirates ohne nachvollziehbaren Grund zunichte gemacht.“

Im Brief zählt der Seniorenbeirat auf, was alles unternommen wurde, um auf die Missstände in dieser Straße aufmerksam zu machen. Begonnen hatte alles 2008, als sich Anlieger und Nutzer der Vogelsdorfer Straße, die auch als Schulweg genutzt wird, an den Seniorenbeirat wandten. Es folgten ein Gespräch beim Bürgermeister, Vor-Ort-Termine, bei denen der bauliche Zustand des Gehweges festgestellt und auch fotografiert wurde. Immer wieder wurde das Thema publik gemacht, ging es auch um mögliche Verkehrsberuhigungsmaßnahmen. Karsten Kücken, der im Seniorenbeirat mitwirkt und gleichzeitig Gemeindevertreter der SPD ist: „Wir sind so ungehalten über diesen Beschluss, dass wir darüber nachdenken, unser Ehrenamt niederzulegen“, sagte er.

Im offenen Brief heißt es: „So wird ohne Not Politikverdrossenheit provoziert und die Nutzlosigkeit von persönlichem Einsatz bewiesen ... vielleicht sollten alle Gemeindevertreter diesen Weg mal zu Fuß benutzen.“

Zwei Jahre
 intensive Arbeit werde einfach zunichte gemacht.

Rüdersdorf (moz)
Margrit Höfer 08.05.2010
Red. Strausberg, strausberg-red@moz.de

 

Gemeinsam für Rüdersdorf.

  

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

WebsoziInfo-News

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

Ein Service von websozis.info

Suchen

Counter

Besucher:312919
Heute:29
Online:2