Seniorenbeirat wehrt 
sich gegen Beschluss (MOZ)

Veröffentlicht am 09.05.2010 in Senioren

Einen offenen Brief hat der Seniorenbeirat, der rund 1300 ältere Bürger der Gemeinde vertritt, an Bürgermeister André Schaller (CDU) und die Gemeindevertreter geschickt.

Er äußert sich enttäuscht darüber, dass die Gemeindevertreter innerhalb der Haushaltsdiskussion beschlossen haben, „dass die Baumaßnahme Gehweg Vogelsdorfer Straße auf der rechten Seite in Richtung Neue Vogelsdorfer Straße nicht durchgeführt und ohne zeitliche Angabe verschoben werden soll“.

„Mit diesem Beschluss“, heißt es in dem Schreiben, „werden über zwei Jahre Arbeit und Mitwirkung des Seniorenbeirates ohne nachvollziehbaren Grund zunichte gemacht.“

Im Brief zählt der Seniorenbeirat auf, was alles unternommen wurde, um auf die Missstände in dieser Straße aufmerksam zu machen. Begonnen hatte alles 2008, als sich Anlieger und Nutzer der Vogelsdorfer Straße, die auch als Schulweg genutzt wird, an den Seniorenbeirat wandten. Es folgten ein Gespräch beim Bürgermeister, Vor-Ort-Termine, bei denen der bauliche Zustand des Gehweges festgestellt und auch fotografiert wurde. Immer wieder wurde das Thema publik gemacht, ging es auch um mögliche Verkehrsberuhigungsmaßnahmen. Karsten Kücken, der im Seniorenbeirat mitwirkt und gleichzeitig Gemeindevertreter der SPD ist: „Wir sind so ungehalten über diesen Beschluss, dass wir darüber nachdenken, unser Ehrenamt niederzulegen“, sagte er.

Im offenen Brief heißt es: „So wird ohne Not Politikverdrossenheit provoziert und die Nutzlosigkeit von persönlichem Einsatz bewiesen ... vielleicht sollten alle Gemeindevertreter diesen Weg mal zu Fuß benutzen.“

Zwei Jahre
 intensive Arbeit werde einfach zunichte gemacht.

Rüdersdorf (moz)
Margrit Höfer 08.05.2010
Red. Strausberg, strausberg-red@moz.de

 

Gemeinsam für Rüdersdorf.

  

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Machen Sie mit

 

 

 

 

 

 

 

 

WebsoziInfo-News

12.01.2022 13:50 #Wirsindviele: SPD-Ortsvereine rufen zu Online-Demo gegen rechts auf
In der Corona-Pandemie wird rechtes Gedankengut wieder salonfähig. Um dem etwas entgegenzusetzen, rufen SPD-Ortsvereine aus dem gesamten Bundesgebiet für den 12. Januar zu einer Online-Demo auf. Das Motto: #Wirsindviele gegen rechts weiterlesen auf vorwärts.de

12.01.2022 11:49 Schnellerer Umstieg auf Erneuerbare
Energieminister Robert Habeck setzt in seiner „Eröffnungsbilanz“ die richtigen Schwerpunkte. Aus Sicht der SPD-Fraktion im Bundestag geht es jetzt darum, zügig die Erneuerbaren aus-zubauen. „Mit der Eröffnungsbilanz zielt Bundesminister Robert Habeck richtigerweise auf auch kurzfristig umzusetzende Maßnahmen. Etwa bei der Grenze für Ausschreibungspflichten, bei dem sogenannten atmenden Deckel für Photovoltaik, der den Ausbau Erneuerbarer Energien

10.01.2022 14:25 KÜHNERT ZUR IMPFPFLICHT-DEBATTE
ENTSCHEIDUNG „GEHÖRT IN DIE HÄNDE DES PARLAMENTS“ SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert hat die Bedeutung einer freien Abstimmung im Deutschen Bundestag über eine mögliche Impfpflicht unterstrichen. Überrascht zeigte er sich, dass Markus Söder den eigenen Abgeordneten offensichtlich nicht viel zutraue. Die Debatte um eine allgemeine Impfpflicht berührt grundsätzliche ethische Fragen. Darum will die SPD, wie viele andere

Ein Service von websozis.info

Suchen

Counter

Besucher:312920
Heute:22
Online:2